Angebote zu "Unbewussten" (9 Treffer)

Kategorien

Shops

Roberto Assagioli und die Psychosynthese
15,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2002 im Fachbereich Sozialpädagogik / Sozialarbeit, Note: 2.3, Alice-Salomon Hochschule Berlin (FB Sozialpädagogik), Veranstaltung: Soziale Kulturarbeit, Sprache: Deutsch, Abstract: Die Psychosynthese ist eine Psychotherapieform aus dem Bereich der transpersonalen Ansätze. In deren Mittelpunkt stehen Meditation und andere spirituelle Methoden. Das Wort Synthese meint die Vereinigung von Erkenntnis und Wahrnehmung zu einem Ganzen. Sie grenzt sich damit zur Analyse ab, die allein auf dem bewussten Erkennen fusst. Synthese meint sowohl den Prozess, als auch das Ergebnis. Für Roberto Assagioli ist der Mensch mehr als ein Wesen, dass allein in seiner Vergangenheit konditioniert oder von unbewussten Kräften getrieben wird. Assagioli meint, der Mensch ist Seele und hat Persönlichkeit. Ihm ist die ganzheitliche Betrachtung wichtig, denn der Mensch ist ein spirituelles Wesen mit einem Überbewusstsein, das ein höheres transpersonales Selbst beinhaltet. Für ihn strebt der Mensch immer nach der Synthese seiner vielen psychologischen Teilfunktionen. Allerdings ist der Weg der Synthese nicht ohne Schwierigkeiten für das Individuum. Einerseits besteht die Möglichkeit, dass das Ich das transpersonale Selbst ablehnt und verleugnet, andererseits kann es auf dem Weg der Synthese zu verschiedenen spirituellen Krisen kommen. Hier setzt die Psychosynthese an. Sie will den Menschen auf seinem Weg begleiten und bietet die Möglichkeit, durch Bearbeitung der Krisen den Weg der Synthese fortzusetzen und seelische Störungen abzuwenden.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 05.12.2019
Zum Angebot
C.G. Jung und das System der analytischen Psych...
12,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2006 im Fachbereich Theaterwissenschaft, Tanz, Note: 1,0, Universität Leipzig (Institut für Theaterwissenschaft), Veranstaltung: Mythentheorien, 7 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Individuation, Archetypus und kollektives Unbewusstes sind Begriffe, die die meisten Menschen wahrscheinlich schon einmal gehört haben. Jedoch wird den wenigsten bekannt sein, dass diese Begriffe aus der Psychologie des Schweizer Psychiaters und Psychologen Carl Gustav Jung stammen. Er war der Jüngste unter den Vorkämpfern der neuen dynamischen Psychiatrie, die von Pierre Janet gegründet wurde, und gilt neben Sigmund Freud und Alfred Adler als Begründer der Tiefenpsychologie. Dabei ist dies die zusammenfassende Bezeichnung für psychologische und psychotherapeutische Ansätze, die unbewussten - im Volksmund häufig auch ,unterbewussten' - seelischen Vorgängen einen zentralen Stellenwert für die Erklärung menschlichen Verhaltens und Erlebens beimessen. Freud war der erste, der diese Annahme mit wissenschaftlichen Methoden untersuchte und aus seinen Entdeckungen weitreichende Schlüsse für die Funktionsweise des menschlichen Seelenlebens zog. Er nannte seine Schule Psychoanalyse. C.G. Jung, der einst ein Schüler Freuds war, wich bald von dessen Vorstellungen ab und schuf allmählich seine eigene Theorie - die analytische Psychologie. Auch sie basiert auf einem tiefenpsychologisch orientierten Modell der Zusammenhänge zwischen Bewusstsein und Unbewusstem, jedoch sollte man Jungs Theorie '[...] ebenso wenig mit dem Maß der freudianischen Psychoanalyse messen, wie man die Psychoanalyse nach dem Maßstab der analytischen Psychologie beurteilen sollte.' Das Konzept der Analytischen Psychotherapie Jungs hat nicht nur die Bedeutung einer psychologischen Theorie, sondern dient außerdem einerseits als Behandlungsmethode für seelische Störungen sowie psychische und psychosomatische Krankheiten, und andererseits als Weg zur Selbsterkenntnis und Entwicklung der Persönlichkeit. Sie beschäftigt sich auch mit archetypischen Grundlagen der Mythen und Märchen, ihren Motiven, Bildern und Symbolen, daher hat die Analytische Psychologie Jungs auch über das Gebiet der Psychologie hinaus einen großen Einfluss auf die Geistesgeschichte des 20. Jahrhunderts gehabt. Im Folgenden werden die zentralen Aspekte Jungs Theorie erläutert, wobei das Hauptaugenmerk auf die Besonderheiten seiner Überlegungen gerichtet ist, welche - vor allem im Vergleich zu einzelnen Ansätzen Freuds - verdeutlicht werden.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 05.12.2019
Zum Angebot
C.G. Jung und das System der analytischen Psych...
15,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2006 im Fachbereich Theaterwissenschaft, Tanz, Note: 1,0, Universität Leipzig (Institut für Theaterwissenschaft), Veranstaltung: Mythentheorien, 7 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Individuation, Archetypus und kollektives Unbewusstes sind Begriffe, die die meisten Menschen wahrscheinlich schon einmal gehört haben. Jedoch wird den wenigsten bekannt sein, dass diese Begriffe aus der Psychologie des Schweizer Psychiaters und Psychologen Carl Gustav Jung stammen. Er war der Jüngste unter den Vorkämpfern der neuen dynamischen Psychiatrie, die von Pierre Janet gegründet wurde, und gilt neben Sigmund Freud und Alfred Adler als Begründer der Tiefenpsychologie. Dabei ist dies die zusammenfassende Bezeichnung für psychologische und psychotherapeutische Ansätze, die unbewussten - im Volksmund häufig auch ,unterbewussten' - seelischen Vorgängen einen zentralen Stellenwert für die Erklärung menschlichen Verhaltens und Erlebens beimessen. Freud war der erste, der diese Annahme mit wissenschaftlichen Methoden untersuchte und aus seinen Entdeckungen weitreichende Schlüsse für die Funktionsweise des menschlichen Seelenlebens zog. Er nannte seine Schule Psychoanalyse. C.G. Jung, der einst ein Schüler Freuds war, wich bald von dessen Vorstellungen ab und schuf allmählich seine eigene Theorie - die analytische Psychologie. Auch sie basiert auf einem tiefenpsychologisch orientierten Modell der Zusammenhänge zwischen Bewusstsein und Unbewusstem, jedoch sollte man Jungs Theorie '[...] ebenso wenig mit dem Mass der freudianischen Psychoanalyse messen, wie man die Psychoanalyse nach dem Massstab der analytischen Psychologie beurteilen sollte.' Das Konzept der Analytischen Psychotherapie Jungs hat nicht nur die Bedeutung einer psychologischen Theorie, sondern dient ausserdem einerseits als Behandlungsmethode für seelische Störungen sowie psychische und psychosomatische Krankheiten, und andererseits als Weg zur Selbsterkenntnis und Entwicklung der Persönlichkeit. Sie beschäftigt sich auch mit archetypischen Grundlagen der Mythen und Märchen, ihren Motiven, Bildern und Symbolen, daher hat die Analytische Psychologie Jungs auch über das Gebiet der Psychologie hinaus einen grossen Einfluss auf die Geistesgeschichte des 20. Jahrhunderts gehabt. Im Folgenden werden die zentralen Aspekte Jungs Theorie erläutert, wobei das Hauptaugenmerk auf die Besonderheiten seiner Überlegungen gerichtet ist, welche - vor allem im Vergleich zu einzelnen Ansätzen Freuds - verdeutlicht werden.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 05.12.2019
Zum Angebot
Surfen auf  Seelenwellen
15,50 € *
zzgl. 3,00 € Versand

In einem sehr persönlichen Erfahrungsbericht erzählt Benedikt Bech, wie eine äußerlich normale und scheinbar harmonische Kindheit in einer intakten Familie dennoch zu schweren Beeinträchtigungen der psychischen Entwicklung führen kann. Und er beschreibt, wie er diese Blockierungen im Rahmen einer zehn Jahre dauernden 'Reifungsreise' überwinden konnte, indem er sich für das Unbewusste, den Körper, den Anderen und die eigene Geschichte zu öffnen lernte. Ein schmerzender Körper und eine Reihe psychosomatischer Überlastungssymptome zwingen Benedikt Bech bereits als jungen Menschen, sein Selbst- und Weltbild grundlegend in Frage zu stellen. Seine Suche nach Hilfe führt ihn zum Körperpsychotherapeuten Jens und zur Vipassana-Meditation. In der Versenkung der Meditation stößt Benedikt auf eigentümliche Bilder und Visionen: Er entdeckt, dass er auf diesem Weg Kontakt mit seinem Unbewussten aufnehmen kann. So lernt er die pfiffige Schneehündin Laika und ihre Freunde kennen, höchst lebendige visuelle Gestalten aus den Tiefen seiner Psyche. Auf ihren gemeinsamen Streifzügen führt Laika Benedikt weisend-schützend an die tragischen Ursprünge seines Lebens heran. Sie ermutigt ihn, das Meer des Unbewussten nicht nur als beängstigendes Unbekanntes anzusehen. Und sie lehrt ihn die Kunst, vergnüglich auf dessen urgewaltigen Seelenwellen zu surfen. Benedikts Heldenreise ist gleichzeitig eine Reise zum Anderen - verkörpert durch den Therapeuten Jens. Mit ihm gelingt es Benedikt erstmals in seinem Leben, eine tiefe Verbindung zu einem anderen Menschen aufzunehmen und daraus Lebenskraft zu schöpfen. Im sicheren Rahmen dieser therapeutischen Beziehung lernt er, sein Schicksal anzunehmen und das Leben in all seinen widersprüchlichen Facetten zu meistern. Das Besondere an diesem Bericht einer Selbstwerdung ist, dass in ihm persönliche Erfahrungen mit den Perspektiven der Jungianischen Psychologie, der Kontemplation, der Bioenergetischen Analyse, der Tiefenpsychologie, der Bindungs- und der systemischen Theorie verknüpft werden. Dies ermöglicht tiefe Einblicke in die Ursachen psychischer Störungen und deren Behandlungsmöglichkeiten. So bekommen Betroffene, interessierte Laien und Fachleute einen sehr lebendigen Eindruck vom Verlauf seelischer Nachreifungsprozesse. »Dieses Buch ist ein äußerst ungewöhnliches und äußerst lesenswertes Dokument einer Selbstwerdung. Es zeigt sehr plastisch, wie verschlungen und wundersam seelische Heilungsprozesse verlaufen. Die Gegenüberstellung von Botschaften aus Benedikts Unbewusstem und psychotherapeutischen Deutungen ist inhaltlich spannend und zugleich überaus lehrreich. Benedikt Bechs große Reflektiertheit, seine spürbare Ehrlichkeit und seine Kompetenz in psychotherapeutischen Fragestellungen machen das Buch angenehm zu lesen. Gratulation zum Gelingen dieser anspruchsvollen Konstruktion!« Dr. med. M.A. Martin Herberhold (Chefarzt Kinder- und Jugendpsychiatrie, Helios Hanseklinikum Stralsund)

Anbieter: Thalia AT
Stand: 05.12.2019
Zum Angebot
Surfen auf  Seelenwellen
24,90 CHF *
zzgl. 3,50 CHF Versand

In einem sehr persönlichen Erfahrungsbericht erzählt Benedikt Bech, wie eine äusserlich normale und scheinbar harmonische Kindheit in einer intakten Familie dennoch zu schweren Beeinträchtigungen der psychischen Entwicklung führen kann. Und er beschreibt, wie er diese Blockierungen im Rahmen einer zehn Jahre dauernden 'Reifungsreise' überwinden konnte, indem er sich für das Unbewusste, den Körper, den Anderen und die eigene Geschichte zu öffnen lernte. Ein schmerzender Körper und eine Reihe psychosomatischer Überlastungssymptome zwingen Benedikt Bech bereits als jungen Menschen, sein Selbst- und Weltbild grundlegend in Frage zu stellen. Seine Suche nach Hilfe führt ihn zum Körperpsychotherapeuten Jens und zur Vipassana-Meditation. In der Versenkung der Meditation stösst Benedikt auf eigentümliche Bilder und Visionen: Er entdeckt, dass er auf diesem Weg Kontakt mit seinem Unbewussten aufnehmen kann. So lernt er die pfiffige Schneehündin Laika und ihre Freunde kennen, höchst lebendige visuelle Gestalten aus den Tiefen seiner Psyche. Auf ihren gemeinsamen Streifzügen führt Laika Benedikt weisend-schützend an die tragischen Ursprünge seines Lebens heran. Sie ermutigt ihn, das Meer des Unbewussten nicht nur als beängstigendes Unbekanntes anzusehen. Und sie lehrt ihn die Kunst, vergnüglich auf dessen urgewaltigen Seelenwellen zu surfen. Benedikts Heldenreise ist gleichzeitig eine Reise zum Anderen - verkörpert durch den Therapeuten Jens. Mit ihm gelingt es Benedikt erstmals in seinem Leben, eine tiefe Verbindung zu einem anderen Menschen aufzunehmen und daraus Lebenskraft zu schöpfen. Im sicheren Rahmen dieser therapeutischen Beziehung lernt er, sein Schicksal anzunehmen und das Leben in all seinen widersprüchlichen Facetten zu meistern. Das Besondere an diesem Bericht einer Selbstwerdung ist, dass in ihm persönliche Erfahrungen mit den Perspektiven der Jungianischen Psychologie, der Kontemplation, der Bioenergetischen Analyse, der Tiefenpsychologie, der Bindungs- und der systemischen Theorie verknüpft werden. Dies ermöglicht tiefe Einblicke in die Ursachen psychischer Störungen und deren Behandlungsmöglichkeiten. So bekommen Betroffene, interessierte Laien und Fachleute einen sehr lebendigen Eindruck vom Verlauf seelischer Nachreifungsprozesse. »Dieses Buch ist ein äusserst ungewöhnliches und äusserst lesenswertes Dokument einer Selbstwerdung. Es zeigt sehr plastisch, wie verschlungen und wundersam seelische Heilungsprozesse verlaufen. Die Gegenüberstellung von Botschaften aus Benedikts Unbewusstem und psychotherapeutischen Deutungen ist inhaltlich spannend und zugleich überaus lehrreich. Benedikt Bechs grosse Reflektiertheit, seine spürbare Ehrlichkeit und seine Kompetenz in psychotherapeutischen Fragestellungen machen das Buch angenehm zu lesen. Gratulation zum Gelingen dieser anspruchsvollen Konstruktion!« Dr. med. M.A. Martin Herberhold (Chefarzt Kinder- und Jugendpsychiatrie, Helios Hanseklinikum Stralsund)

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 05.12.2019
Zum Angebot
Zahnarzt trifft Seele
32,50 € *
ggf. zzgl. Versand

Warum sollten gerade Sie dieses Buch lesen? Fünf Grund-Erkenntnisse haben das Motiv zum Schreiben dieses Buches und zu seinem Inhalt geliefert: Auch gerade in der Zahnheilkunde ist noch immer ein physikalisch naturwissenschaftliches Denken leitend für ein bevorzugt mechanistisches Handeln, welches alles Seelische und Geistige vom Körperlichen getrennt als zweitrangig betrachtet. In der Folge können viele meist chronisch verlaufende Erkrankungen nicht oder zumindest nicht ursächlich und damit auch nicht nachhaltig geheilt werden. Dies hat zur Folge, dass betroffene Patienten oft einen jahrelangen schmerzhaften oder zumindest die Lebensqualität beeinträchtigenden Leidensweg beschreiten, eine Odyssee von Zahnarzt zu Zahnarzt, welche ihrerseits in diese Leidensgeschichte verstrickt zunächst zum Retter ikonisiert werden, um letztlich im Denkmalsturz das Leid des Patienten zumindest im Erleben eigener Hilflosigkeit auch wirtschaftlich mittragen zu müssen. Nahezu alle bisherigen Versuche, diese Verhältnisse zu verändern sind nur auf den ersten Blick daran gescheitert, dass diein alltäglichen Erfordernissen ihrer Praxis eingebundenen Zahnärzte wenig Zeit zur Beschäftigung mit vermeintlichen 'Rand-Themen' haben - schon gar nicht wenn es um die Erarbeitung theoretischer Grundlagen anhand von Literatur geht. So manche Fortbildungsveranstaltung hinterlässt dann die eine oder andere Erkenntnis, dass man doch … sollte, versandet aber dann schnell wieder unter vermeintlich alternativlosen Sachzwängen, obwohl im Jahr 2010 befragte Zahnärzte zu 80 % Bruxismus und damit verbundene psychosomatische Fragestellungen als eine wesentliche Herausforderung nannten - ganz zu schweigen von den etwa 30 % der Patienten, die an Depressionen oder Angsterkrankungen leiden und mit deren Somatisierungen natürlich auch zahnärztliche Praxen aufsuchen, und 'Unwissenheit' bezüglich möglicher Fehldiagnosen und -Behandlungen letztlich 'nicht vor Strafe schützen' kann.Viel wesentlicher ist aber nach aller Erfahrung jene Beklommenheit, die auch naturwissenschaftlich erzogene Zahnärzte beschleicht, wenn sie sich auf die Expedition machen sollen zu jenem 8. Kontinent: unsere Gefühlswelt, die nicht nur unsere Patienten sondern uns als Arzt selbst so wesentlich bestimmt, sich aber so schwer messen, wiegen, zählen und einfach händeln lässt. Dem Ziel, diese Angst der Zahnärzte abbauen zu helfen und anhand praxisbezogener Beispiele Hilfestellungen für den Praxis- Alltag anzubieten, folgt dieses Buch in drei Hauptabschnitten: der erste Teil fokussiert die Zahnarzt-Patient-Mitarbeiter-Beziehungen mit jenen Störungen, wie sie sich aus unbewussten Konflikten, Traumatisierungen, Persönlichkeitsprägungen, sozialen Bezügen bis hin zur gesellschaftlichen Umbrüchen ergeben und zu Misserfolgen, Behandlungsabbrüchen, Burn-out und Mobbing führen, skizziert aber auch Hilfestellungen für die eigene Salutogenese, Patienten- und Mitarbeiterführung. In einem zweiten Abschnitt tritt die Not des Patienten, seine Ängste und letztlich in vielfältigen Beschwerden somatisierte seelische Störung und deren Diagnose- und Behandlungsperspektiven in den Vordergrund. Unter dem zum Allgemeingut gewordenen Begriff: 'Hilfe für Helfer' verdeutlicht der dritte Abschnitt in zahlreichen Fallberichten die Komplexität psychosomatischen Geschehens, beschreibt aber auch die Hilfsmöglichkeiten ausführlich, wie sie sich aus konsiliardienstlichen Angeboten und durch den Austausch über solche 'schwierigen Fälle' in einer Balintgruppe ergeben. Angefügt sind theologische Bezüge zur zahnärztlichen Psychosomatik. Anders als ein Lehrbuch mit einem strikten theoretischen Aufbau und Inhalt folgt dabei dieses Buch dem Wunsch des Autors, in einem 'lehr- reichen' Buch jene 'Klugheit' zu vermitteln wie sie - auch aus eigenem - 'Schaden' entstanden ist. So endet das Buch einen der 'Urväter' zahnärztlicher Psychosomatik zitierend mit der zusammenfassenden Behauptung, dass es nicht möglich ist zu wählen, ob Zahnärzte psychosomatisch tätig sein wollen oder nicht, sondern nur, ob sie dies für sich und die Patienten förderlich beginnen oder weiterhin schädigend vermeiden wollen. Konsequenterweise gilt zuletzt der Ausblick der Vision eines

Anbieter: Thalia AT
Stand: 05.12.2019
Zum Angebot
Zahnarzt trifft Seele
42,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Warum sollten gerade Sie dieses Buch lesen? Fünf Grund-Erkenntnisse haben das Motiv zum Schreiben dieses Buches und zu seinem Inhalt geliefert: Auch gerade in der Zahnheilkunde ist noch immer ein physikalisch naturwissenschaftliches Denken leitend für ein bevorzugt mechanistisches Handeln, welches alles Seelische und Geistige vom Körperlichen getrennt als zweitrangig betrachtet. In der Folge können viele meist chronisch verlaufende Erkrankungen nicht oder zumindest nicht ursächlich und damit auch nicht nachhaltig geheilt werden. Dies hat zur Folge, dass betroffene Patienten oft einen jahrelangen schmerzhaften oder zumindest die Lebensqualität beeinträchtigenden Leidensweg beschreiten, eine Odyssee von Zahnarzt zu Zahnarzt, welche ihrerseits in diese Leidensgeschichte verstrickt zunächst zum Retter ikonisiert werden, um letztlich im Denkmalsturz das Leid des Patienten zumindest im Erleben eigener Hilflosigkeit auch wirtschaftlich mittragen zu müssen. Nahezu alle bisherigen Versuche, diese Verhältnisse zu verändern sind nur auf den ersten Blick daran gescheitert, dass diein alltäglichen Erfordernissen ihrer Praxis eingebundenen Zahnärzte wenig Zeit zur Beschäftigung mit vermeintlichen 'Rand-Themen' haben - schon gar nicht wenn es um die Erarbeitung theoretischer Grundlagen anhand von Literatur geht. So manche Fortbildungsveranstaltung hinterlässt dann die eine oder andere Erkenntnis, dass man doch … sollte, versandet aber dann schnell wieder unter vermeintlich alternativlosen Sachzwängen, obwohl im Jahr 2010 befragte Zahnärzte zu 80 % Bruxismus und damit verbundene psychosomatische Fragestellungen als eine wesentliche Herausforderung nannten - ganz zu schweigen von den etwa 30 % der Patienten, die an Depressionen oder Angsterkrankungen leiden und mit deren Somatisierungen natürlich auch zahnärztliche Praxen aufsuchen, und 'Unwissenheit' bezüglich möglicher Fehldiagnosen und -Behandlungen letztlich 'nicht vor Strafe schützen' kann.Viel wesentlicher ist aber nach aller Erfahrung jene Beklommenheit, die auch naturwissenschaftlich erzogene Zahnärzte beschleicht, wenn sie sich auf die Expedition machen sollen zu jenem 8. Kontinent: unsere Gefühlswelt, die nicht nur unsere Patienten sondern uns als Arzt selbst so wesentlich bestimmt, sich aber so schwer messen, wiegen, zählen und einfach händeln lässt. Dem Ziel, diese Angst der Zahnärzte abbauen zu helfen und anhand praxisbezogener Beispiele Hilfestellungen für den Praxis- Alltag anzubieten, folgt dieses Buch in drei Hauptabschnitten: der erste Teil fokussiert die Zahnarzt-Patient-Mitarbeiter-Beziehungen mit jenen Störungen, wie sie sich aus unbewussten Konflikten, Traumatisierungen, Persönlichkeitsprägungen, sozialen Bezügen bis hin zur gesellschaftlichen Umbrüchen ergeben und zu Misserfolgen, Behandlungsabbrüchen, Burn-out und Mobbing führen, skizziert aber auch Hilfestellungen für die eigene Salutogenese, Patienten- und Mitarbeiterführung. In einem zweiten Abschnitt tritt die Not des Patienten, seine Ängste und letztlich in vielfältigen Beschwerden somatisierte seelische Störung und deren Diagnose- und Behandlungsperspektiven in den Vordergrund. Unter dem zum Allgemeingut gewordenen Begriff: 'Hilfe für Helfer' verdeutlicht der dritte Abschnitt in zahlreichen Fallberichten die Komplexität psychosomatischen Geschehens, beschreibt aber auch die Hilfsmöglichkeiten ausführlich, wie sie sich aus konsiliardienstlichen Angeboten und durch den Austausch über solche 'schwierigen Fälle' in einer Balintgruppe ergeben. Angefügt sind theologische Bezüge zur zahnärztlichen Psychosomatik. Anders als ein Lehrbuch mit einem strikten theoretischen Aufbau und Inhalt folgt dabei dieses Buch dem Wunsch des Autors, in einem 'lehr- reichen' Buch jene 'Klugheit' zu vermitteln wie sie - auch aus eigenem - 'Schaden' entstanden ist. So endet das Buch einen der 'Urväter' zahnärztlicher Psychosomatik zitierend mit der zusammenfassenden Behauptung, dass es nicht möglich ist zu wählen, ob Zahnärzte psychosomatisch tätig sein wollen oder nicht, sondern nur, ob sie dies für sich und die Patienten förderlich beginnen oder weiterhin schädigend vermeiden wollen. Konsequenterweise gilt zuletzt der Ausblick der Vision eines

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 05.12.2019
Zum Angebot
ZINCUM HEVERT N Tabletten 100 St
17,98 € *
zzgl. 3,98 € Versand

ZINCUM HEVERT N Tabletten PZN: 03816127 Hevert Arzneimittel GmbH & Co. KG 100 St Wirkstoffe 40 mg Cimicifuga racemosa D4 20 mg Hyoscyamus niger D4 20 mg Strychnos ignatii D3 80 mg Zincum metallicum D12 40 mg Phosphorus D12 40 mg Platinum metallicum D12 Homöopathisches Arzneimittel bei nervösen Störungen Zusammensetzung: 1 Tablette enthält: Cimicifuga D4 40 mg, Hyoscyamus D4 20 mg, Ignatia amara D3 20 mg, Phosphorus D12 40 mg, Platinum metallicum D12 40 mg, Zincum metallicum D12 80 mg Sonstige Bestandteile: Lactose, Maisstärke, Magnesiumstearat. Anwendungsgebiete: Die Anwendungsgebiete leiten sich von den homöopathischen Arzneimittelbildern ab. Dazu gehören: Besserung der Beschwerden bei nervösen Unruhezuständen. Bei anhaltenden, unklaren oder neu auftretenden Beschwerden sollte ein Arzt aufgesucht werden, da es sich um Erkrankungen handeln kann, die einer ärztlichen Abklärung bedürfen. Dosierung: Soweit nicht anders verordnet 3-4mal täglich 1 Tablette einnehmen. In akuten Fällen 6mal täglich 3 Tabletten lutschen. Die Dosierung bei Kindern erfolgt nach Anweisung des Arztes. Eine über 1 Woche hinausgehende Anwendung sollte nur nach Rücksprache mit einem homöopathisch erfahrenen Therapeuten erfolgen. Gegenanzeigen: Keine bekannt. Da keine ausreichend dokumentierten Erfahrungen vorliegen, soll das Arzneimittel in Schwangerschaft und Stillzeit nur nach Rücksprache mit dem Arzt angewendet werden. Zur Anwendung des Arzneimittels bei Kindern liegen keine ausreichend dokumentierten Erfahrungen vor. Es soll deshalb bei Kindern unter 12 Jahren nur nach Rücksprache mit dem Arzt angewendet werden. Nebenwirkungen: Keine bekannt. Wechselwirkungen: Keine bekannt. "Zincum Hevert N" ist ein homöopathisches Arzneimittel, dessen gut verträgliche Bestandteile seit langem für ihre beruhigende und ausgleichende Wirkung auf das zentrale Nervensystem bekannt sind. Die Gefühlswelt des Menschen stellt ein kompliziertes System dar, das durch die ständig wachsenden Belastungen des Alltags leicht aus dem Gleichgewicht geraten kann. Reizüberflutung, Stress, Hektik und permanenter Leistungsdruck führen häufig zu innerer Unruhe, gesteigerter Erregbarkeit und Schlafstörungen. Aber auch Niedergeschlagenheit, Resignation, leichte Depressionen und Melancholie sind mögliche Auswirkungen einer ständigen nervlichen Überlastung. Medizinisch spricht man von vegetativer Dystonie; dabei handelt es sich um eine Störung im Zusammenspiel des vegetativen Nervensystems, das alle unbewussten Lebensvorgänge steuert, z.B. den Schlaf-Wachrhythmus sowie die Gemütszustände. Selbst im Kindesalter kommt es immer häufiger zu Spannungszuständen, die sich in Übererregbarkeit und Schlafstörungen zeigen. Nur eine ausgewogene innere Balance ergibt Ruhe, Ausgeglichenheit und nervliche Entspannung. Durch harmonisches Zusammenwirken bewährter homöopathischer Bestandteile beruhigen und entspannen "Zincum Hevert N" Tabletten und mildern belastende Alltagssituationen. Es handelt sich um ein sogenanntes Komplexmittel mit mehreren Bestandteilen, die in ihrer Gesamtheit für die Wirkung des Präparates verantwortlich sind: Cimicifuga: Die auch als amerikanisches Wanzenkraut bezeichnete Heilpflanze wirkt neben ihren krampflösenden Eigenschaften vor allem nervösen Erregungszuständen und depressiven Verstimmungen entgegen. Hyoscyamus: Das Bilsenkraut aus der Familie der Nachtschattengewächse beeinflusst Schlafstörungen günstig und zeigt darüber hinaus positive Wirkung bei Hyperaktivität (auch verbunden mit Aggressivität), Ruhelosigkeit und Erregungszuständen gerade auch bei Kindern. Ignatia: Die Ignatiusbohne ist auf den Philippinen heimisch und wurde durch spanische Jesuiten nach Europa gebracht. Die Pflanze ist nach dem Gründer des Ordens, Ignatius von Loyola, benannt. Die Wirkung ist ganz auf das Nervensystem gerichtet, wobei die Pflanze insbesondere bei starken Stimmungsschwankungen eingesetzt wird. Phosphorus: Phosphor hilft bei rascher Ermüdung (z.B. beim Lernen oder anderer geistiger Tätigkeit), mangelnder Konzentrationsfähigkeit, Schwächezuständen (z.B. nach erschöpfenden Erkrankungen) und ängstlich-nervöser Erregbarkeit. Platinum metallicum: Platin hat sich in homöopathischer Verdünnung bei Verstimmungszuständen und gesteigerter Erregbarkeit bewährt. Zincum metallicum: Auch metallisches Zink ist in seiner Wirkung auf das zentrale Nervensystem ausgerichtet. Es bessert Schlafstörungen, z.B. bei ruhelosen Beinen (Muskelzuckungen), nervöse Unruhe, Schwäche und Erschöpfung. Damit zusammenhängende Symptome wie Schwindel, Kopfschmerz, Geräuschempfindlichkeit oder nervöse Magen-Darm-Beschwerden werden ebenfalls gebessert. "Zincum Hevert N" ist als homöopathisches Arzneimittel auch besonders für die Kinderpraxis geeignet. "Zincum Hevert N" kann auch in Verbindung mit chemischen Präparaten eingenommen werden. Es treten keine Gewöhnungs- oder Entzugserscheinungen auf. Das Arzneimittel macht im Gegensatz zu den meisten chemischen Psychopharmaka nicht schläfrig und kann daher auch von Autofahrern eingenommen werden. Die Behandlung mit "Zincum Hevert N" stellt eine wirksame und gut verträgliche Therapie bei Unruhezuständen und nervlichen Belastungsreaktionen dar. Unterstützend können die folgenden Maßnahmen hilfreich sein: Entspannungstechniken, wie Yoga oder autogenes Training, aber auch sportliche Betätigungen, wie z.B. Schwimmen oder Radfahren sowie Spaziergänge in der Natur fördern das Wohlbefinden und sorgen für seelische Ausgeglichenheit. Soziale und kulturelle Aktivitäten (z.B. Kino, Theater, Verein) geben positiven Auftrieb. Die Erreichung kleiner Ziele bringt Erfolgserlebnisse, während sich Überforderung negativ auswirkt. Gespräche mit Therapeuten oder auch Freunden und Bekannten helfen in schwierigen Situationen oft weiter; man ist nicht mehr allein mit seinen Problemen.

Anbieter: Bodfeld-Apotheke
Stand: 05.12.2019
Zum Angebot